Nahrung kühlen ohne Kühlschrank

Ich habe kaum Nahrungsmittel, die unbedingt gekühlt werden müssen. Einen großen Kühlschrank laufen zu lassen, nur für drei oder vier Dinge, damit sie länger haltbar bleiben, auch noch im Winter, dies erschien mir doch eine Verschwendung von Strom und die damit entstehenden Kosten, die nicht sein müssen.

Also habe ich diesen Winter beschlossen meinen Kühlschrank abzustellen und zur Aufbewahrung anderer Dinge zu nutzen. Meine Brotaufstriche, Käse, Hafermilch, Gemüse usw. lagere ich seitdem draußen oder in meinem Holzschuppen.

lagerung-von-lebensmittelWenn es keinen Frost gibt und Temperaturen nicht unter Null Grad wandern, können die Sachen einfach in einer Holzkiste o.ä. gelagert werden.

Bei tieferen Temperaturen ist eine Box aus Styropor (evtl. in eine Decke gewickelt)  oder eine isolierte Kiste (kann man auch selber bauen) besser, da die Lebensmittel sonst evtl. einfrieren können.

Wenn der Jogurt etwas fester wird, ist das aber auch nicht weiter schlimm. Er muss dann nur früh genug vor dem Verzehr reingeholt werden.

Obst und Gemüse lege ich in einen Drahtkorb, den ich aufgehängt habe und decke es mit einem Handtuch ab. Gemüse, das zu starke Kälte nicht verträgt, hole ich dann einfach ins Haus in die Speisekammer.

gemueselagerung

Seit ich das so praktiziere, ist mir noch nichts verschimmelt oder ungenießbar geworden. Ich werde mal ausprobieren, wie lange ich bei wärmeren Temperaturen die Nahrungsmittel draußen und im Schuppen lagern kann.

Wenn es dann im Sommer wieder heiß wird, werde ich den Kühlschrank wieder nutzen. Einen kühlen Keller habe ich nicht, das wäre sonst für die sommerlichen Temperaturen eine gute Alternative gewesen.

Auf alle Fälle freue ich mich, daß es ohne Kühlschrank so gut klappt und ich wieder mal etwas sparen kann und nicht unnötig Energie verschwende muss.

 

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Nahrung kühlen ohne Kühlschrank

  1. Hallo Kerstin!

    Ich nutze auch die kühlen Außentemperaturen um Lebensmittel zu kühlen. Dazu habe ich vor der Türe ein kleines Schuhregal mit Metallstäben stehen. Dadurch kann ich auch größere Töpfe drauf stellen, wenn sie noch heiß sind.

    Selbst habe ich das Glück einen kühlen Keller zu haben, der auch im Sommer auf max. 13° steigt. Da kann ich alles gute kühlen.

    Finde ich super, dass Du es geschafft hast, den Kühlschrank ganz auszustellen. So weit bin ich noch nicht. Im Winter ist mir fallweise auch was eingefroren, da bin ich dann auf den Keller ausgewichen. Den Tipp mit der Isolierbox finde ich super!

    lg
    Maria

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s