Brot aus dem Weckglas

Zutaten

Bei diesem regnerischen Herbstwetter nutze ich die Zeit um Brot zu backen. Ein dunkles Brot aus dem Weckglas geht recht schnell und einfach.

Für die Menge meiner drei Brote hier, brauchst du:

1/2 L Buttermilch, 1/4 L Zuckerrüben-Sirup, 150 g Jogurt (1,5%),  500 g Weizenvollkornmehl (oder 250g Weizenvollkornmehl und 250g Dinkelmehl), 125 g Sonnenblumenkerne, 1 Würfel Hefe,                 1 EL Salz, Haferflocken oder Sesam, Butter (oder Magarine) und ein paar Einweckgläser.

 

Die Einweckgläser mit Butter einfetten und mit Haferflocken oder Sesam ausstreuen. Buttermilch mit dem Sirup leicht erhitzen und die Hefe reinbröseln. Alle anderen Zutaten in einer Schüssel vermengen und die warme Buttermilchmischung dazugeben.

Teiganrühren

Das Ganze zu einer zähflüssigen Masse rühren (wenn es zu flüssig ist, einfach noch etwas Mehl dazu).

Brotteig

Dann die Masse bis zur Hälfte in die Weckgläser füllen und Deckel auflegen. Bei 160 Grad (Ober-Unterhitze) ca. 3 Stunden backen. Das Brot gleich aus den Gläsern entfernen, bei mir rutscht es immer von alleine heraus. Sonst einfach mit einem Messer lösen.

Brot aus dem Weckglas

Das Brot ist wirklich köstlich. Es passt sehr gut zu frischen Waldpilzen, die es zur Zeit wieder sehr zahlreich gibt.

Gericht

 

 

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Brot aus dem Weckglas

  1. Hallo Kerstin, heute ist wieder ein Regentag und ich habe Dein Brotrezept im Glas ausprobiert. Es ist noch nicht richtig abgekühlt, aber wir mussten es sofort anschneiden. Schon beim Backen hat es wunderbar geduftet und der Geschmack ist ja wirklich sensationell. Ich habe den Teig in fünf 3/4l Gläser gefüllt und nur knapp 2 Stunden gebacken. Die Kruste ist knusprig und das Innere saftig. Ich freue mich schon auf das Abendbrot!!!
    Danke für das schöne Rezept
    Liebe Grüße von der Geest
    Nele

    • Hallo Nele, das ist ja toll, daß es beim ersten Mal gleich gelungen ist. Das Brot ist wirklich sehr lecker. Ich werde morgen auch wieder Brot backen. Guten Hunger
      Gruß Kerstin

  2. Hallo Kerstin, Du backst Brot bei dem trüben Wetter, ich habe gestern Apfelkompott mit Zimt und Honig gekocht, Den lauwarm genießen und sich in eine Decke einrollen ist wunderbar.
    Aber da ich ein Brotfan bin, werde ich demnächst auch mal Dein Rezept ausprobieren. Ich backe häufiger Kuchen im Glas, deshalb möchte ich noch anmerken, dass dafür nur Stulpgläser genommen werden können. Aus allen anderen Einmachgläsern bekommt man das Brot oder den Kuchen nicht wieder heraus.
    Vielen Dank für Deine immerwieder tollen Ideen und Anregungen.
    Ich wünsche Dir einen gemütlichen Herbstsonntag
    Liebe Grüße Nele

    • Hallo Nele, ja die Weckgläser sollten, wie auf den Fotos, eine gerade Form haben. Die bauchigen Weckgläser mit der Wölbung oben am Rand, eignen sich nicht so gut dafür.
      Meine vielen Äpfel will auch noch weiterverarbeiten. Ich habe schon Apfelsaft gemacht, jetzt werde ich noch Apfelmus kochen.
      Schön, wenn du hier Anregungen für dich findest. Das freut mich sehr.
      Liebe Grüße aus dem Moor Kerstin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s