Pflanze im Juli – Der Borretsch

Wildkräuter

Wildkräuter aus dem Moor

In diesem Sommer möchte ich dir von Monat zu Monat eine Pflanze vorstellen, die hier in der Natur vorkommt oder in meinem Garten wächst. Eine Gemüsesorte, eine Wildpflanze oder einen Baum.  Ich erzähle dir von dessen Bedeutung, Heilkraft und Möglichkeiten der Zubereitung als Nahrung.

Im Juli möchte ich mit dem Borretsch beginnen. Ein vielseitiges Gewürz- und Heilkraut, das bei mir im Gemüsegarten vorkommt.  BorretschpflanzeDiese Pflanze fällt im Sommer besonders durch ihre schönen blauen Blüten und den nach Gurke riechenden Blättern auf.

Der Borretsch wächst einjährig, hat man ihn aber einmal im Garten angesät, kommt er jedes Jahr mit neuen Pflanzen wieder, die sich rasch vermehren. Seine Blütezeit ist von Mai – September. Hummeln und Bienen mögen die blauen Blüten sehr und sind oft zahlreich auf ihnen zu finden.

Borretschblüte

In seiner Heilkraft, er ist reich an Vitamin C, lindert der Borretsch Fieber, trockenen Husten und Hautausschläge. Letzteres heilt er besonders gut, aufgrund seines hohen Gehalts an Gamma-Linolensäure. Früher nannte man ihn auch Augenzier.

Salat mit BorretschIch mische Borretschblätter gerne unter den Salat und dekoriere ihn mit den hübschen kleinen Blüten. Aus den Blättern läßt sich auch eine leckere Suppe zubereiten.

Ich mag an dieser Pflanze, daß sie sich so emsig vermehrt und immer wieder zurück in den Garten kommt. Wenn die Sonne scheint und unzählge Bienen und Hummeln an ihr herumfliegen, dann ist der Sommer da.

Falls du noch weitere Rezepte mit Borretsch kennst, dann berichte gerne davon, hier im Kommentarfeld.

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Pflanze im Juli – Der Borretsch

  1. Hallo Kerstin, das, was Du über den Borretsch geschrieben hast, kann ich wirklich bestätigen, ich esse ihn auch sehr gerne als Salatkraut mit anderen zusammen, oder in der „Schwälmer grüne Soße“ ein Kräuterquark mit einer Mischung aus mindestens sieben verschiedenen Gartenkräuter. OBERLECKER. Besonders wenn es sehr warm ist. Ich freue mich schon sehr, wenn es die ersten neuen Kartoffeln aus unserer Region gibt, dann ist das ein echtes Schmankerl.
    Vor drei Jahren habe ich mir eine Borretsch-Staude gekauft, sie soll immerwieder nachwachsen. Das kann ich nicht ganz bestätigen. Ich bin mir nicht sicher, ob er sich nicht auch einfach aussäht. Der Wuchs dieser Sorte ist wesentlich kleiner und zarter und seine Blüten sind sehr klein. Ich habe also beide Sorten im Garten und esse das, was da ist.
    Ganz liebe Grüße
    Nele

    • Hallo Nele, klingt interessant, daß mit der anderen Borretschsorte, die du hast. Mein Borretsch ist noch vom Gartenvorgänger von mir, der hat sich von allein im ganzen Gemüsegarten verteilt, obwohl ich ein völlig neuen Garten angelegt habe. Toll.
      Liebe Grüße Kerstin

  2. Liebe Kerstin
    Ja, der Borretsch steht bei mir ganz zuoberst auf der Möchte-ich-in-meinem-Garten-noch-haben-Liste! 🙂
    Wir brauchen bei uns unbedingt mehr Pflanzen für die Bienen und Hummeln, im Hochsommer ist da eine Lücke. Das möchte ich nächstes Jahr besser machen.
    Optisch ist er wunderschön, aber auch die Heilkräfte sind ja ganz vielseitig. Ein tolles Kraut!
    Danke für die Bilder und Infos, herzlich, Yvonne.

    • Hallo Yvonne, für Bienen und Co. ist das wirklich eine ganz tolle Pflanze. Es ist so schön, wenn es im Garten überall summt und brummt.
      Liebe Grüße Kerstin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s