Bookweten-Pannkoken

auf dem Torfkahn

Hier im Moor (Teufelsmoor bei Bremen) gibt es ein altes Gericht, Buchweizen-Pfannkuchen. Auf Plattdeutsch, der traditionellen Sprache hier vom Land, sagt man: Bookweten-Pannkoken.

Der Buchweizen, ein Knöterichgewächs, war zur Zeit der Moorkolonisierung, das Hauptnahrungsmittel der Menschen hier. Buchweizen wächst auf kargsten Boden und war daher für den nährstoffarmen Moorboden sehr gut geeignet.

Zutaten

Ein Rezept aus dem Moor:

1/2 Kilo gemahlener Buchweizen

4  Eier

1/2 Liter Milch

1/2 Teel. Salz

evtl. Speck

zu einen Teig rühren und portionsweise in einer Pfanne backen. Lecker dazu sind Blaubeeren oder Sirup.

Teig                                 Buchweizenpfannkuchen in der Pfanne

Bei den Moorbewohnern, die sich keine Kuh leisten konnten, wurden die Pfannkuchen nur mit Wasser angerührt gebacken.

Diese Pfannkuchen waren oft die einzige Mahlzeit über den ganzen Tag verteilt. Dabei wurden sie meist kalt gegessen. Fleisch konnten sich viele Moorbauern nicht leisten.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s