Ab in die Pilze

Steinpilz    Geschwisterpilze

Wenn die ersten Steinpilze auf meinem Grundstück aus dem Moos schiessen, weiß ich, die Pilzzeit geht los. Ich liebe diese Zeit, erinnert sie mich doch so sehr an früher, als ich mit meiner Mutter oder mit der Nachbarin in den Wald zum Pilzesuchen mitging.

Heute sammle ich gerne die typischen Speisepilze, wie Maronen, Steinpilze, Krause Glucke, Birkenpilze, Pfifferlinge…….

Ich nehme hierbei nur die Pilze, die ich auch 100 % als Speisepilz erkenne. Korb mit Pilze

Maronen und Steinpilze in der Pfanne gebraten, mit Petersilie bestreut und dann einfach auf einer Scheibe Brot, sind ein Genuss.

Pilzpfanne

Die frischen Pilze schmecken auch sehr lecker zu Wildgerichten, z.B. Rehkeule. Wenn man die Pilze nicht sofort essen und für eine längere Zeit haltbar machen will, kann man sie trocknen oder in einem Essig-Ölgemisch einlegen.

Rehbraten    Waldpilze haltbar machen

Auf einer Pferdeweide habe ich mehrere Riesenboviste gefunden. Diese Pilze kann man verspeisen, solange sie von Innen noch weiß sind. Riesenbovist 2

Sie haben oft die Größe eines Fussballs, können auch noch größer werden.

Man kann sie in Scheiben schneiden, dann in Ei und Paniermehl wenden und in der Pfanne braten. Diese Bovistschnitzel sind sehr lecker. Für dieses Essen sollte man sich aber viele Freunde einladen, da man aus dem Riesenbovist sehr viele Schnitzel machen kann. 😉

panierter Bovist       Bovist gebraten

Ich wünsche viel Spaß und Erfolg beim Pilze sammeln.

Advertisements

5 Gedanken zu “Ab in die Pilze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s