Mädesüss

Im Sommer kann man oft den süsslichen Duft des Mädesüss wahrnehmen, der an Gräben oder auf Wiesen zu finden ist. Seine Heilkräfte lindern Fieber und Schmerzen, sein entzündungshemmender Wirkstoff, die Salicylsäure ist dem heutigen Aspirin ähnlich.

Mädesüsspflanzen

Ein Sirup aus Mädesüssblüten schmeckt köstlich. Ich mache mir jeden Sommer einen kalt angesetzten Sirup aus den Blüten der Pflanze. Sehr lecker schmeckt dieser Sirup auch mit Sekt (mit oder ohne Alkohol) gemischt.

Mädesüssirupansatzmein Rezept für 1 Liter Sirup:

Blütenmenge nach Geschmack, 1/2 kg Zucker, eine Bio-Zitrone in Scheiben, 10 g Zitronensäure, 1 Liter Wasser,  in ein großes Glas füllen und zwei Tage abgedunkelt und kühl stehen lassen, ab und zu  umrühren. Danach durch ein Sieb in Flaschen abfüllen.

Tolle Anregungen und Rezepte für die Herstellung von Sirup und Saft finden sich in dem Buch „Hexentrank und Wiesenschmaus“ von Gisula Tscharner, die sehr viel Erfahrung mit Wildpflanzen gesammelt hat.

Tscharner

Advertisements

3 Gedanken zu “Mädesüss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s