Beifusszopf

Beifuss

Der Beifuss kommt bei uns sehr häufig an Wegrändern vor. In seiner Wirkung als Kraut fördert er die Verdauung, beruhigt und hilft bei Krämpfen.

Heute verwendet man ihn immer noch in der Küche, man füllt mit ihm z.B. einen Gänsebraten, da er das Fett des Fleisches gut aufnimmt.

Kranz

Im August flechte ich mir aus Beifuss- und Rainfarnzweigen einen Zopf, binde diesen zu einem Kranz zusammen und hänge ihn dann neben meiner Haustür auf, um negative Energien fernzuhalten.

Zum Jahreskreisfest Imbolc (1. Februar) verbrenne ich den alten Kranz dann in einem Feuer.

Zopf

Der getrocknete Zopf kann auch als Räucherwerk verwendet werden. Er soll eine reinigende und stärkende Wirkung haben.

Advertisements

4 Gedanken zu “Beifusszopf

  1. Hallo Nina, über die Verwendung von Beifuss bei Keuchhusten habe ich noch keine Erfahrungen sammeln können. Aber spannend, wie deine Mutter den Beifuss hier eingesetzt hat.

  2. Huhu!
    Ich hatte als Kind immer viele Beifusssträuße im Zimmer hängen. Meine Mutter hatte die gegen meinen Keuchhusten aufgehängt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s